Hochwasserschutz Dürkheimer – Erpolzheimer – Bruch

Im Frühjahr 2019 war es soweit. Der Spatenstich für das Millionenprojekt wurde von den Vertretern der beteiligten Behörden und Kommunen vorgenommen.

Ein Projekt, das anfangs in der Bürgerschaft nicht unumstritten war, da man damals ein Gebiet von annähernd 600ha zu einer Aue vernässen lassen wollte. Durch massive Bürgerproteste und vielen Eingaben gegen dieses Vorhaben wurde das Projekt letztendlich gestoppt und in der ursprünglichen Ausführung verworfen.

Nun galt es den Hochwasserschutz zu überplanen, um eine weitgehende Akzeptanz bei allen Beteiligten zu erreichen. Letztendlich wurde das Vorhaben, was insbesondere die Vernässung betraf, deutlich entschärft, siehe Planfeststellungsverfahren.

Im ersten Schritt wurden entsprechende Baustraßen angelegt und der zweifache Durchlass durch den Bahndamm der Bahnlinie Bad Dürkheim – Freinsheim hergestellt.

Inzwischen wurde in den letzten Monaten, selbst unter teilweisen widrigen Wetterbedingungen, durch die ausführende Firma Zehe-Bau -GmbH der Weiterbau des Großprojektes vorangetrieben. Der Abschnitt von der Eyersheimermühle bis zum Friedelsheimerweg in Erpolzheim ist nahezu fertiggestellt. Nun gilt es den letzten Abschnitt westlich des Bahndammes bis zum Ungsteiner Sportplatz anzugehen.
Entlang des neuen Gewässerverlaufes sind die Baustraßen zurückgebaut und wurden mit Mutterboden ausgeglichen. Auf diesen Flächen werden nun Substrat und Saatgut aufgebracht, um schnellstens eine Begrünung und Befestigung der Ausuferungsflächen zu erzielen. Um dem Wachsen und Gedeihen der Ansaat keinen Schaden zuzufügen, sollten die Flächen möglichst nicht betreten, befahren und auch nicht als Reitwege genutzt werden. An vielen befestigten Stellen entlang Ausbaues, kann man sehr weit und tief in das Ausbaugeschehen einsehen, ohne die Neuanlagen betreten zu müssen.
Bauherr und alle Beteiligten des Projektes danken für Ihr Verständnis.

Planfestellungsverfahren


Download

Bericht Rheinpfalz 

vom 14.10.2019
Download