Die Erpolzheimer Kirche

    Urkundlich belegt ist eine St. Alban und Silvester geweihte Kirche in Erpolzheim 1496. Die Gründung erfolgte aber vermutlich bereits um 1000 als Geschenk des Saliers Konrad der Rote an das Kloster St. Alban in Mainz. Von der frühen Bauausführung ist nichts überliefert, außer dem Abbruch des baufälligen Gebäudes 1846. Das heutige Gotteshaus wurde 1847 bis 49 für 15.000 Gulden und viel Eigenleistung der 570 Erpolzheimer Protestanten errichtet. Aus anderen Konfessionen waren im Ort 9 Katholiken, 20 Mennoniten und 7 Juden registriert. Das denkmalgeschützte Pfarrhaus neben der Kirche wurde um 1750 gebaut.

    (Quelle: Auszüge aus „Erpolzheim-Lebensbild eines Dorfes“, Band 2)

    Pfarrgemeinde:
    Von den ca. 1396 Einwohnern sind 594 evangelisch, 250 katholisch und 29 in anderen Religionsgemeinschaften (Stand 31.12.2018). Die Protestanten sind in einer Pfarrgemeinschaft mit dem Nachbarort Kallstadt organisiert. Dort ist der Sitz des Pfarramtes, geleitet von Pfarrer Oliver Herzog. Das Kirchenleben im Dorf ist unter anderem geprägt durch wöchentlichen Gottesdienst, Kindergottesdienste, Präparanden- und Konfirmandenstunden, Kirchenchor, Gemeindefeste, Kulturreisen, usw.

    Ökumene wird hier gerne praktiziert, weil den Katholiken im Dorf keine eigene Einrichtung zur Verfügung steht.

     

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok